Kleine Gebäckkugeln mit weißem Guss und roten Sprechblasen als Dekoration

My Community is your Commuity

Dieser Artikel ist Teil 3 von 48 in der Serie Community Monday

Am ersten Montag im Monat werfen wir ein Thema in die Runde, ob aktuell oder zeitlos, über das wir uns gern mit euch austauschen wollen. Rege Beteiligung mehr als erwünscht!

Ihr habt Themenvorschläge für den Community Monday? Oder wollt sogar mal einen Artikel für die Reihe schreiben? Immer gern! Meldet euch einfach über das Kontaktformular!

Wir hatten in der letzten Woche bereits die Wikipedia als Beispiel für eine Community, die für viele Frauen* eher abweisend und schwer zugänglich ist. Schon kleinere Änderungen in bestehenden Artikeln sind, vor allem wenn sie gesellschafts- und/oder herrschaftskritisch begründet sind,  eine größere Kraftanstrengung. Ganz zu schweigen davon, neue Themen einzubringen, insbesondere solche, die als „weiblich“ abgewertet werden.

Auch von anderen Communities oder Foren zu technischen Themen, Programmiersprachen etc. habe ich schon viele Berichte gelesen, wonach Frauen* dort lieber als solche unentdeckt auftreten. Oder eben mit Akzeptanzproblemen zu kämpfen haben.

Immer wieder höre ich aber auch von Tech-/IT-Communities, die sich wirklich ernsthaft, aktiv für mehr Diversität einsetzen. Die entsprechende Räume schaffen oder Regeln aufstellen, die einer_m den Eintritt und die Arbeit in dieser Community erleichtern. Ich selbst habe mich bisher leider auch nicht wirklich in eine Community hineingetraut. Selbst in Hilfe-Foren, die ich während diversen Programmierarbeiten durchforstet habe, war ich immer nur als Lesende unterwegs. Meist fand ich den Umgang mit Newbies an sich schon grauenvoll genug. Was dazu führte, dass ich mir das Fragen gleich komplett verkniff und lieber länger suchte oder selbst rumprobierte.

Daher jetzt die Frage an euch: Habt ihr schon Erfahrungen in technischen Communities gesammelt? Wie die divers war die Community? Wie gut habt ihr euch aufgenommen und akzeptiert gefühlt?  Könnt ihr vielleicht sogar Communities empfehlen?

Weitere Artikel in dieser Serie<< Held_innen der KindheitWas lernst du? >>