Der größte Linkspam aller Zeiten

Kein Scherz, also los!

Geekige Links

Realistische Berechnung der möglichen Internetaktivitäten bei 75 GB Freivolumen in einem 4-Personen-Haushalt

Grafik von @unixtippse

  • Über sexistische Sprüche in der Berliner c-base schreibt Ragekamila, die nach einem anderem Übergriff „nicht mehr brav den Mund halten“ will. Auch antiprodukt schreibt darüber.
  • In Seattle gibt es seit kurzem “Seattle Attic”, einen feministischen, trans- und queer-inklusiven, frauen-zentrierten Hackspace. Alles Gute zur Gründung! [Englisch]
  • Die ägyptische Initiative Harassmap braucht Spenden für eine massive Medienkampagne gegen sexuelle Belästigung. Seit 2010 werden auf der Webseite Harassmap bereits Vorfälle gesammelt und in den betroffenen Gegenden das Gespräch mit Leuten auf der Straße gesucht. [Englisch]
  • Africa is a Country detailliert die Probleme, eine Vergleichskarte von Rassismus in der Welt, genauer: pro Land, zu erstellen. Es hapert schon an der Grundfrage, was eigentlich eine „Menschenrasse“ ist. [Englisch]
  • In den USA läuft gerade eine Klage gegen die Sozialbehörde von South Carolina, sowie ein Krankenhaus und eine Universitätsklinik. Sie hatten geschlechts-vereindeutigende Operationen an einem intersexuellen Jungen vorgenommen, als er sich im Pflegesystem befand, berichtet io9. Seine Adoptiveltern wollen zukünftige kosmetische Operationen von Kindern mit uneindeutigen Genitalien verhindern. [Englisch]
  • “It’s time to admit that goth culture has a race problem” schreibt bedlambedlam und liefert sowohl eine ausführliche Analyse, als auch Ideen zur Veränderung. [Englisch]
  • Sechs Wissenschaftlerinnen, die „dank“ Sexismus nicht den Nobelpreis bekamen, obwohl sie es verdient hätten, stellt National Geographic vor. [Englisch]
  • Um heutige Forscherinnen geht es im Projekt Significant Details. Bei SciLogs gibt es dazu einen gleichnamigen Blog mit Einblicken in die Wissenschaft, das Arbeitsleben – und die kleinen Details.
  • Noch eine coole Forscherin war in allen Nachrichten, etwa Spiegel Online: einen Durchbruch in der Akkuladetechnologie hat die Schülerin Eesha Khare vermutlich mit ihrem neuen Superkondensator geschafft.
  • Queer in STEM führt gerade eine USA-weite Umfrage durch. Lesbische, schwule, bisexuelle, transgender und queere Berufstätige der MINT-Fächer sind aufgerufen, mitzumachen. [Englisch]
  • Das Leben abseits von Stereotypen möchte auch der Film Through Gay Eyes dokumentieren. Erstmals braucht es aber Unterstützung für die Kickstarter-Kampagne.  [Englisch]
  • Die vermutlich größte feministische Online-Kampagne aller Zeiten ist gerade gestartet. Laura Bates, Soraya Chemaly und Jaclyn Friedman haben einen offenen Brief an Facebook geschrieben. re-empowerment hat’s auf Deutsch übersetzt.
  • Zum Schluss in eigener Sache: Bei TransNational.DoingSpaces ist ein Interview mit Femgeeks zu finden!

Was sonst noch wichtig ist

  • Auf der Straße sind Frauen Freiwild!? in Deutschland gilt dies tatsächlich, denn gegen sexuelle Übergriffe gibt es kein Gesetz, berichtet Charlotte Heyer für Kleiner Drei.
  • Macht es einen Unterschied, wenn in Medienberichten Geschlecht oder Rasse von porträtierten Personen vertauscht werden? Flip The News wagt ein Experiment.  [Englisch] (Spoiler: natürlich kommen sehr ungewohnte Texte dabei heraus. Vgl. auch den Finkbeiner-Test.)

Termine