Kategorien
I<3Games

Was spielst du – auf dem PC?

Dieser Artikel ist Teil 14 von 48 in der Serie Community Monday

Am ersten Montag im Monat werfen wir ein Thema in die Runde, ob aktuell oder zeitlos, über das wir uns gern mit euch austauschen wollen. Rege Beteiligung mehr als erwünscht!

Ihr habt Themenvorschläge für den Community Monday? Oder wollt sogar mal einen Artikel für die Reihe schreiben? Immer gern! Meldet euch einfach über das Kontaktformular!

Ein neuer Monat, eine neue Runde für Was spielst du? Heute rücken endlich die von einigen schon lang ersehnten PC Spiele in den Fokus.

Ich hab leider gerade weder Zeit noch bespielbaren PC zur Hand, daher kann ich mich mal wieder nur bedingt beteiligen. Auf meiner aktuellen To-Play Liste sind noch ein paar alte Klassiker, die ich vor dem Reisestart nicht mehr geschafft habe. Zum Beispiel Dragon Age 2 und außerdem endlich Mass Effect, alle Teile. Verdammte MMORPGs haben mich schon viel zu lang davon abgehalten.

Und wie ist es so bei euch? Was spielt ihr gerade? Was ist auf eure To-Play Liste? Habt ihr Empfehlungen? Und wovon könnt ihr abraten?

Weitere Artikel in dieser Serie<< Faven, sharen, liken, hearten – aber wo?Katersonntag Serienspaß >>

Von Susanne

Susanne ist zur Zeit hauptberuflich Weltenbummlerin und Bloggerin. Zuvor studierte sie Medientechnologie und arbeitet ein Jahr als Systemingenieurin beim öffentlich-rechtlichen Fernsehn. Zum Geek wurde sie vorallem über Computerspiele und die unlängst erwachte Freude am Webprogrammieren. Die Feministin in ihr ist sowohl Ergebnis einer empowernden Familie als auch eine Antwort auf die Erfahrungen mit dem Rest der Welt.

14 Antworten auf „Was spielst du – auf dem PC?“

Ich hab letztens Machinarium gespielt, ein ganz tolles Point&Klick-Adventure mit wundervoller Grafik und einem genauso tollen Soundtrack. Viele viele Rätsel + einer integrierten Komplettlösung – um da ranzukommen, muss allerdings jedes Mal ein Minigame durchgespielt werden.
Nur zu empfehlen! Läuft auf Windows, Mac und Linux und ist hach. Ich hab mich verliebt :3
Ne Demo gibt es hier: http://machinarium.net/demo/

Servus,

Dragon Age 2 steht bei mir auch noch an. Das liegt schon seit längerem bei mir im Regal und wartet auf meine Aufmerksamkeit. Das Gleiche gilt für Dargon Age: Origins. Das hatte ich auf der PS3 wegen der eingeschränkten Steuerung über den Controller verflucht. Es hat mich aber so gefesselt, dass ich jetzt einen zweiten Anlauf mit der PC Version mache.
Außerdem liegen hier noch Fallout 3 und Oblivion rum. … Also eigentlich die absoluten Klassiker des Rollenspielgenres.
Momentan stecke ich aber bis über beide Ohren in Diablo 3, daher bleiben die genannten Spiele wohl noch für einige Zeit ungespielt.

Und um meine „guilty pleasure“ noch zu gestehen: zum hirnfrei Daddeln bleibt Sims 3 weiterhin fest auf meinem PC installiert.

Cheers

Hätte ich mehr Zeit dann… *träum…

So spiele ich oft tatsächlich nur Minesweeper :D Sonst bin ich großer Fan von Point&Click Adventures, aber da braucht mensch einfach Zeit… Noch nicht ganz vollenendet sind bei mir zur Zeit noch „The Whispered World“ und „A New Beginning“ auf dem Rechner. Außerdem habe ich auch Skyrim angefangen, aber bin noch nicht sehr weit. Vielleicht in den Weihnachtsferien…

Oh und L.A. Noir. Einerseits finde ich das Spielprinzip und auch die Umsetzung eeeeeecht gut. Aber: Halt so Retrozeug (inkl. Retro-Sexismus etc.) und bei der Mordreihe natürlich viele nackte, tote (natürlich weiße, ne) Frauen. Warum?!

Wenn ich zum Spielen komme, dann eigentlich WOW, Oblivion und Skyrim.

Und ja, Machinarium ist toll (das gibt es gerade auch im Humble Bundle), genau wie World of Goo. Das ist beides schön für zwischendurch.
Ansonsten hat sich mein Spielen stark aufs Smartphone verlagert.

Vielleicht ein alter Hut (als Neuleserin habe ich noch keinen Überblick über bisherige Artikel), aber immer noch wärmstens zu empfehlen: Heavy Rain. Hochemotional, wenig actionlastig, packende story, bei vergleichsweise geringer Spielezeit (ich habe ein Wochenende gebraucht).
Skyrim: JA! Gerne auch inklusive AddOn Dawnguard (welche mir persönlich bisher verwehrt blieb)
Die Fallout Reihe steht bei mir auch quasi in den Startlöchern.
L.A. Noir empfand ich ebenfalls als gelungen, trotz der bekrittelten Attribute, die Charlott betont hat. Hier schreibe ich das alles aber dem Spielsetting zu. Wer darüber nicht hinweg sehen kann (insbesondere über sexistische Details), der sollte Skyrim, Dragon Age und Co. spielen, hier rennen auch weibliche Soldaten rum ohne, dass das in irgendeiner Weise betont wird ;)

Einen negativen ersten Eindruck hat Game of Thrones bei mir gemacht, schon deshalb weil ich keinen weiblichen Avatar wählen konnte und außerdem weil man bei der weiteren Auswahl seiner Attribute stark eingeschränkt wird. Eine lahme erste-viertel-Spielstunde später habe ich dann ausgemacht.
Ebenso erging es InFamous2. Ein vor Klischees strotzdendes, wenig individuelles setting, gepaart mit banalen Männer-Sprüchen…nein…das hat nicht ausgereicht um mich länger als 10Minuten über das Intro hinaus am controller zu halten.

Alles also keine neuen Spiele, aber wie es eben so ist: Bei der Masse an Spielen kommt man immer erst irgendwie spät dazu mal etwas neues zu probieren ;)

Bin eher der Indy-Spieler. Was ich so zuletzt gespielt habe:
– Botanicula (Tipp für Janne & Félin, dieselben Entwickler wie Machinarium)
– Harveys neue Augen
– Space Chem
– Super Meat Boy (immer mal wieder, solange es die Nerven ertragen)

Daneben immer mal wieder ein paar Retros.

Hach.. Mein letztes Adventure war Edna, und ich habe noch vor mich durch die meisten Daedalic-Spiele zu klicken. Diablo 3 fand ich sehr enttäuschend, das hat mich schon nach ner Stunde gelangweilt. GW 2 hab ich mal angezockt, ich bin eigentlich auch voll begeistert vom WvW, aber die sexistischen Kommentare in den Teamspeaks schrecken mich regelmässig wieder für ein paar Wochen ab. (Allerdings hab ich jetzt nen Server gefunden (Millersund), auf dem es im Community TS wenigstens 2 weibliche Kommandeure gibt, die sich zu wehren wissen. Mit denen bin ich gern unterwegs.) Btw: die weiblichen Charrs find ich da sehr gelungen. Die haben nicht dieses sexy aufstylen von Draenei oder Trollinnen abbekommen, wie es bei WOW passiert ist.
Bei den Strategiespielen komm ich immer noch nicht über die Warcraftreihe hinweg, die war einfach zu gut, als dass ich da einen neuen Liebling küren könnte. Und bei den Shootern muss ich wohl mein guilty pleasure zugeben: Wenn ich mal Dampf ablassen muss, spiel ich immer noch Unreal Tournament.

Edna spiele ich gerade auf dem IPad und finde es auch ziemlich toll. Aber natürlich nicht alles. Wenn ich es durch habe, werde ich hier sicher einen Artikel dazu veröffentlichen!

WvW ist schon ganz nett aber leider eine elendige Zeitverschwendung:) Auf „unserem“ Community-Mumble-Server von Gunnars Hold waren gefuehlt auch einige Frauen dabei. Zumindest von den Leuten die regelmaessig reden. Zumindest soweit ich das beurteilen kann, hielt sich das mit sexistischen Kommentaren in Grenzen.

Da ich aber meistens weibliche Charaktere spiele finde ich die Ruestungen in gw2 teils nicht soo toll. Wenn das Oberteil einer schweren Ruestung im Wesentlichen ein gepanzerter BH sein soll oder dann immer mal seitlich oder unten die Brueste rausgucken find ich das leicht unpassend. Und Roecke sind halt beim Tauchen auch unguenstig dann guck ich immer ob wer hinter mir ist. :D

Bei der Charakterauswahl kann man sich wohl auch recht dicke Maenner oder Maenner mit Bierbauch machen, waehrend die Frauen meinem Eindruck nach, bestenfalls leicht mollig werden. Oder vielleicht hab ich nur nicht lange genug ausprobiert ob man nicht auch eine sehr dicke Frau spielen koennte, falls man das will. Das ist sicher auch irgendeine Art von Sexismus, nehme ich mal an.

Hey, ja exakt deshalb spiele ich nur weibliche Charr, weil die sich kaum von männlichen unterscheiden und ansonsten männliche Norn. Hach, da sehne ich mich nach alten Daoc-Zeiten, wo es zwischen männlichen und weiblichen Rüstungsskins keinen Unterschied gab und eine Vollplatte noch eine Vollplatte war :)
Ich weiss nicht, was definierst du denn als sexistisch? Für mich fängt das bereits da an, wo Kommentare darüber kommen, dass ja eine Frau anwesend ist und darauf angespielt wird, dass das jetzt irgendeinen Unterschied in der Spielweise macht. Auch habe ich das Gefühl, dass weiblichen Kommandeuren öfter hineingeredet wird, weil irgendjemand es besser weiss.

Oder Asura lassen sich auch nur wenig unterscheiden. Komischerweise haben die dann aber doch Badeanzug oder -hose an, je nach Geschlecht, obwohl sie ja auch keine Brueste haben. Ok, Daoc kenn ich nicht. Aber zB in Skyrim fand ich die schweren Ruestungen schon besser, zB ebony oder daedric, wobei die dann teils noch recht grosszuegige Ausbeulungen am Oberkoerper haben.

Tja, schwierig, so genau koennte ich das nicht definieren, was eine Frau als sexistisch erleben koennte. Wenn ein Kommentar ueber die Spielweise kaeme, denke ich, waere das noch OK solange das keine Wertung enthaelt. Ueber die Kommandeure wurde bei uns recht viel geschimpft im /team chat. Da mir aber keine weiblichen Kommandeure bekannt waren, kann ich nicht sagen ob diese dann schlechter weg kaemen. Die Frauen im Mumble waren aber immer organisatorisch gut dabei und wenn da mal Kritik von einer kam wurde das IMO genauso sachlich diskutiert wie sonst auch.

Ich hab neulich von Dwarf Fortress erfahren und nachdem ich Boatmurdered angefangen habe zu lesen, war ich so fasziniert davon, dass ich mir aktuell ein sehr ausführliches Let’s Play anschaue, um den Einstieg leichter zu gestalten… und um den Humor in Boatmurdered endlich zu verstehen.

Ich bringe mir momentan mit Rocksmith Gitarre spielen bei. Das ist ähnlich wie Guitar Hero, nur dass es mit einer echten E-Gitarre gespielt wird. Sehr schön ist, dass es auch die Möglichkeit gibt einzelne Abschnitte von Liedern zu üben die Probleme machen oder den „Guitarcade“-Modus wo mit der Gitarre z.B. Space Invaders gespielt wird um die Bünde zu lernen.

Sehr spannend ist das noch in Entwicklung befindliche Kerbal Space Program.

Ansonsten spiele ich in letzter Zeit vor allem Assassin’s Creed II und War of the Roses. WotR ist eine Art Mittelalter-Team-Fortress, aber leider bricht gerade die Spieler*innenbasis weg weil es ziemlich verfrüht auf den Markt geworfen wurde. Ich hoffe das Entwicklerstudio bringt da schnell neuen Content, weil es nach einiger Einspielung verdammt viel Spaß macht.

Ich spiele zum 4./5. Mass Effect 1-3, was sich mir selbst nicht ganz erschließt. Hab andere versucht, Diablo 3, das neue BOrderlands, AC3, demnächst soll mal koop epic mickey 2 in die Xbox, aber Mass Effect lässt mich nicht los.
Und dabei hab ich nicht mal das Gefühl, dass das Spiel soooo großartig ist (jedenfalls nicht genug um es so oft wiederzuspielen), sondern dass da draußen wenig gute Narrative-Driven Spiele rumliegen. Und ich die Geduld für Open World einfach nicht aufbringe.
Ich bin neidisch auf die PS3 Heavy Rain Spieler…

Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.