Linkspam in lang

Puh, was für eine Woche! Nachdem wir letzte Woche eine übersichtliche Anzahl von Links für euch hatten, bietet der Linkspam diesmal viel Stoff für ein langes Wochenende. Wir freuen uns auch in der kommenden Woche wieder über Hinweise per KontaktformularFacebook oder Twitter . Gerne möchten wir mit eurer Unterstützung den Anteil deutschsprachiger Links erhöhen, da vor allem diese Woche sehr viele Links auf englischsprachige Seiten dabei sind.

Geekige Links

  • Als Mädchen in einem online Chat ist es beinahe unmöglich nicht belästigt zu werden. Antje Schrupp kommentierte diese Woche einen Artikel der FAZ, in dem es um sexualisierte Übergriffe und das Internet geht. Nicht das Internet ist schuld daran, dass solche Übergriffe passieren, sondern die Gesellschaft in der solch ein Verhalten akzeptiert ist.
  • Content Warning für diesen Link: Eine schockierende Geschichte über eine Bloggerin die einen Belästiger anzeigt, von der Polizei keine Hilfe erfährt und stattdessen am Ende selbst angezeigt wird machte diese Woche die Runde. Danke an Rána für den Hinweis.
  • Wie uns Onlineversandhandel Amazon vor weiblicher Nacktheit schützt, ist hier sehr klar veranschaulicht (via @astefanowitsch).
  • Die englischsprachige Social Media Kampagne #NotBuyingIt möchte eine App entwickeln mit der sexistische Werbung gemeldet werden kann. Hier könnt ihr dafür spenden (Englisch). Die Kampagne selbst gibt es als #ichkaufdasnicht mittlerweile auch auf deutsch.
  • Social Media Kampagnen wie #ichkaufdasnicht sind nur eine Form von Hashtag Memes. Eine weitere Form ist die, Missstände mit Humor anzugehen. Geschehen diese Woche im Rahmen der Wahlen in Kenia unter dem Hashtag #TweetLikeAForeignJournalist der auf humorvolle Weise mangelhafte Medienberichterstattung sichtbar macht. Der Link enthält darüber hinaus berichte über vergangene Aktionen wie #UgandaIsNotSpain (Englisch).
  • Nicht immer sind soziale Netzwerke als Protestform geeignet. In Ungarn schrecken viele Aktivist_innen vor der Nutzung zurück, da sie aufgrund von staatlicher Überwachung mit Konsequenzen zu rechnen haben.
  • Beim Gurardian gab es diese Woche eine Visualisierung zum Ausmaß des Drohneneinsatz in Pakistan (Englisch).
  • Einen weiteren, erfreulicheren, Guardian-Artikel haben wir noch für euch: über das schwedische Duo The Knife, unter anderem darüber was Queer Theory und Politik in Popmusik zu suchen haben (Englisch).
  • Ein 5-jähriges Mädchen hat eine neue Dinosaurierspezies entdeckt und der Vectidraco Daisymorrisae wurde nach ihr (Daisy Morris) benannt (Englisch).
  • Science, Technology, Engineering, Mathematics and more. So toll, dass es sogar deine Großmutter macht! Grandma got STEM stellt solche Großmütter vor (Englisch).
  • Über den Zusammenhang zwischen sozialen Medien und Erschöpfung bei Aktivist_innen hatten wir bereits berichtet. Hier gibt es einige Ideen die vielleicht helfen könnten (Englisch).
  • Aus der Abteilung ungewöhnliche Wissenschaften: Forschung zu Oralsex bei Flughunden (Englisch).

Donglegate Spezial

Wir erhören nicht immer die Klagen von Schmerzensmännern… aber wenn wir es tun, dann in Form eines eigenen Linkspams. Auch für alle anderen gibt es hier ein paar weiterführende Links zur PyCon Geschichte (wir berichteten) und Links die darüber hinaus helfen können, Zusammenhänge besser zu verstehen.

  • Verschiedene Blogger_innen haben sich die Mühe gemacht die Geschichte noch einmal komplett zu analysieren. Lest daher diese Artikel (Englisch).
  • Falls ihr stattdessen noch begeistert seid von Amanda Blums Artikel, dann empfehlen wir als nächstes diesen hier (Englisch).
  • Warum auch in unseren Kommentaren immer wieder die falschen Fragen gestellt wurden (Englisch).
  • Aber so ein einzelner Witz, da kann eine doch drüber stehen! – Warum das grober Unfug ist könnt ihr anhand von Julie Paganos Erfahrungen nachvollziehen. Und warum ihre Erfahrungen nicht automatisch die aller Betroffenen von Diskriminierung im Tech-Bereich enthalten könnt ihr euch hier anlesen (Englisch).
  • Frauen sind nicht mal auf Twitter sicher, sondern werden sobald sie den Mund auf machen mit Hass überschüttet (Englisch).
  • Aber alle die nur hart genug arbeiten kommen im Tech-Bereich auch voran. Richtig? Falsch! (Englisch)
  • What would you do if you weren’t afraid? [Was würdest du tun, wenn du keine Angst hättest?] Diese Frage stellte sich Meagan Marie die auf Cosplay Veranstaltungen immer und immer wieder Übergriffigkeiten erfahren musste (CW für Beschreibungen dieser) und stellt fest: I’m not afraid anymore. I’m angry. [Ich habe keine Angst mehr. Ich bin wütend.] (Englisch)

Termine

  • FLOSS Manuals erstellt Dokumentationen über freie Software und hat zu verschiedenen Aufgabenbereichen Stellen zu besetzen. Informieren und bewerben könnt ihr euch hier (Deadline 10. April! Englisch).