„Bist du ein Mädchen?“. Erlebnisse einer Gamerin.

Gastautorin Martina ist begeisterte Gamerin schreibt sonst auf ihrem eigenen Blog Tintins kleine Kramkiste über alles, was ihr so unter die Finger kommt.

Jenny von „Not in the Kitchen anymore“ wird beim Spielen über XBOX Live regelmäßig aufgrund ihres Geschlechts gedisst. Sie macht Tonmitschnitte und schreibt das ganze auch auf. Von einigermassen lustig über vollkommen idiotisch bis zu übelst bedrohlich ist da eigentlich alles dabei. Vor ein paar Wochen gab es einen besonders schweren Fall, das ganze ist hier nachzulesen und nachzuhören. Diesesmal jedoch hat Jenny es nicht auf sich sitzen lassen, dass nach der Beschwerde beim Support und dem Melden des Users nichts pasierte und hat eine kleine Kampagne gestartet über ihren Blog und Twitter. Mich berührt das Thema sehr, schließlich bin ich begeisterte Gamerin (was für ein Wort) und habe auch öfter mal mit fremden Leuten zu tun.

Die Spiele, die ich online gespielt habe und bei denen ich zwangsweise mit anderen Menschen in Kontakt gekommen bin, sind Age of Conan und Star Wars: The Old Republic.

Age of Conan habe ich größtenteils mit meinem Mitbewohner zusammen gespielt, aber ich war auch alleine unterwegs. Im Gegensatz zu den Spielen, die Jenny spielt, ist Age of Conan ein Rollenspiel, bedeutet, es laufen relativ viele Frauencharaktere in der Welt herum, die durchaus von Männern gespielt werden. Die erste Frage also, die ich bekommen habe, wenn ich irgendwo hin kam, wo mehr Leute waren „Bist du auch in echt ein Mädchen?“

Leider war ich zu diesem Zeitpunkt noch zu naiv, um zu sagen „Spielt das eine Rolle?“ Meistens hab ich „Ja“ gesagt, was dazu führte, dass ich relativ viel Aufmerksamkeit bekommen habe. Und jedesmal, wenn ich Online gegangen bin, hatte ich sofort ein paar private Nachrichten.

Jetzt kann man natürlich sagen „Ist doch super, haste Aufmerksamkeit!“. Ich fand und finde das allerdings gruselig. Es gab auch ein paar, die nicht locker gelassen haben und ziemlich schnell nach einem Foto gefragt haben.

Bei Star Wars war mir das ganze dann eine Lehre. Ich hatte sowieso das Glück, größtenteils in einer Gilde zu spielen mit Leuten, die ich alle mehr oder weniger persönlich kannte. Aber auch hier hab ich ab und an alleine Alderaan, Tatooine und Co. besucht. Auch hier wieder, aufgrund des Rollenspielservers, die gleiche Frage „Bist du ein Mädchen?“.

Auf meine Antwort „Spielt das eine Rolle?“ haben dann zirka 80 Prozent der Menschen aufgehört mit mir zu reden und nur 20 Prozent so etwas gesagt wie „Nein, nein, natürlich nicht.“.

Ich finde, es sollte egal sein, ob mann oder frau spielt. Ich will keine Extras, ich will keine Aufmerksamkeit, nur weil ich eine Frau bin und ich will keine Stalker. Ich will eine gute Zeit und dass es egal ist, wer ich bin.

In einem Gespräch hat ein Freund mal gesagt „Na, die Lösung ist doch ganz einfach, bleib doch einfach in deiner Komfortbubble und spiel‘ nur mit deinen Freunden.“.

Nur, weil ich dem Problem aus dem Weg gehe, heißt das ja nicht, dass es nicht mehr da ist. Und ich möchte mich auch nicht einschränken müssen, nur weil ich damit rechnen muss, dass mich jemand blöd anmacht aufgrund meines Geschlechts!

Und dieses berühmte „Jungs_Männer sind eben so“ und „Die machen es dir eben erst einmal schwer, damit du dich beweisen musst“ ist großer Bullshit. Erstens ist das echt unfair gegenüber den Jungs und Männern im allgemeinen und zweitens glaube ich kaum, dass sie sich untereinander mit (im Extremfall) sexualisierter Gewalt drohen, nur, weil sie männlich sind. Und das ist es ja leider, was vielen Mädchen und Frauen passiert.

Miteinander spielen sollte Spaß machen und nicht schon mit der Überlegung anfangen, ob ich online gehen möchte, weil mich sonst wieder Leute blöd anmachen, weil ich ein Mädchen bin!

Schaut doch auch mal hier vorbei, das ist eine tolle Aktion für einen besseren Umgang der Gamer_innen untereinander!

Und wie Wil Wheaton immer sagt: Don’t be a Dick!