Suborbitaler Backlash mit Axe

Auch Axe möchte was mit Weltraum machen und hat sich etwas ausgedacht: die Axe Apollo Space Academy, ein Wettbewerb mit mehreren Stufen. Bis zum 17. Februar ist die Registrierung möglich, bis zum 31.03.2013 kann für Teilnehmende abgestimmt werden, für die Menschen mit den meisten Votes gibt es dann gibt es ein Camp in Florida, in dem Leute ausgewählt werden, die als Hauptgewinn einen Suborbitalflug mit SXC absolvieren dürfen.

Was ist jetzt ärgerlich daran? Die Website spricht nur Männer an – „Axe sucht auf der ganzen Welt nach mutigen Männern“ – , obwohl in den Teilnahme-Bedingungen von „Teilnehmer/innen“ die Rede ist. Die einzige Frau* auf der Seite ist mit einem male-gaze-gerechten tiefen Ausschnitt abgebildet. Und ist es ein Zufall, dass ausgerechnet auf die Apollo-Ära Bezug genommen wird, wo Astronaut in den USA effektiv Männerberuf war, und nicht auf die mindestens ebenso coole Shuttle-Ära?

Schade, daß Axe wie schon so oft sexistische Klischees reproduziert und weit hinter die Realität zurückfällt. Über die geben hier die italienische Astronautin Samantha Cristoforetti und ihr US-Kollege Ron Garan Auskunft (ab Minute 22 geht es kurz um Frauen in der Raumfahrt):

(Tip o‘ the spacesuit visor an @AndreasSchepers, dessen Tweet mich auf das Projekt aufmerksam gemacht hat.)