In die Zukunft und zurück in die Kindheit: der Linkspam

Geekige Links

  • Wenn ein wissenschaftliches Schulexperiment daneben geht und eine Flasche in die Luft ist das nicht unbedingt schön. Schlimm ist es allerdings, wenn die (Schwarze) Schülerin dafür von der Schule fliegt und angezeigt wird. Richtig furchtbar wird es, wenn der gleiche Staatsanwalt einen (weißen) Jungen, der seinen Bruder umgebracht hat, nicht behelligt. Shakesville über den ungleichen Umgang mit Unfällen. [Englisch]
  • Frauen die vor Tafeln stehen hat Die Wahrheit über die Wahrheit analysiert – genauer gesagt die Formeln auf den Tafeln. Mit erstaunlichen Ergebnissen.
  • Schon etwas älter, aber immer wieder gut als Denkanstoß: Wie sind Namenseingabefelder eigentlich zu gestalten? Das World Wide Web Consortium (W3C) gibt Antwort. [Englisch]
  • Die Frauenzählaktion (wir berichteten) geht weiter. Gendalus hat die Bands auf dem Amphi-Festival auf Geschlechteranteile überprüft.
  • In die Zukunft reist dagegen Janelle Monáe mit Erykah Badu in Q.U.E.E.N.

  • Die Wikipedia führt gerade noch eine Geschlechterdebatte. Diesmal geht es um den Begriff „Femizid“, der speziell gegen Frauen gerichtete Gewalt beschreibt. Maskulisten schrien „Propaganda“ und begannen eine Löschdebatte. DieStandard.at berichtet.
  • Merida (bekannt aus dem gleichnamigen Film) wird von Disney in den Prinzessinnen-Club aufgenommen, berichtet Feminspire. Dabei passiert genau all das, wogegen sie sich im Film noch erfolgreich wehrt. Sie wird einem Make-Over unterzogen und damit verschlankt, aufgerüscht und geschminkt. Eine Petition dagegen gibt es auch schon. [Englisch]
  • Dem Aufwachsen als Tomboy oder „wildem Mädchen“ ist auch der nächste Text gewidmet. Laura Kirsop über eine Kindheit zwischen den rigiden Geschlechterrollen und das Gefühl, nicht hineinzupassen. [Englisch]
  • Bionade hat nun auch eine koffeinhaltige Brause im Sortiment. Leider suggeriert der Werbespot dazu, nur Männlichkeit im T-Shirt statt Glitzerfummel sei „natürlich“. Die Mädchenmannschaft kommentiert.
  • Eine „Einführung in Feminismus der dritten Welle für weiße cis-gender Informatiker“ hat Gareth Smith geschrieben. Wie der Name es verspricht: eine Einführung. [Englisch]

Termine

  • Seit heute und noch bis Sonntag läuft in Bonn das Queer*Fem_fest.
  • Im August ist in Berlin das eurucamp zu Gast. Der Call for Proposals läuft noch bis zum 15. Mai. Wer oder welche sich noch unsicher ist, kann sich an die Organisator_innen wenden.
  • Die „Arten und Möglichkeiten der Ansprache von Frauen mit technischem und naturwissenschaftlichen Hintergrund sowie Berufserfahrung“ erforschen gerade Studierende der Hochschule München und bitten um Teilnahme. Diese dauert ca. 5 Minuten, die Umfrage geht noch bis zum 19. Mai.
  • Ebenfalls im August wird in Kassel wieder die openmind stattfinden. Bis zum 15. Juni läuft noch der Call for Participation.
  • Noch mehr Termine und Stellenausschreibungen findet ihr in den Linkspams vom 3. Mai und 26. April.