Heute ist Document Freedom Day!

Wer jemals mit einer alten Microsoft Word-Version eine Datei mit Endung docx öffnen wollte, kennt das Problem: Von Firmen vorgegeben Datei-Standards, für deren Benutzung man (teure) Software braucht. Ohne Geld und mit alten Rechnern sieht mensch da schnell in die Röhre. Doch das muss nicht sein!

Document Freedom Day, March 27th see why it matters at documentfreedom.org

27. März: Tag der Dokumentenfreiheit

Der 27. März ist der Tag der Dokumentenfreiheit, der für offene Standards wirbt. Dies ist eine Aktion der Free Software Foundation Europe, die offene Standards folgendermaßen definieren:

  1. Das möglich Machen einer Begutachtung durch die Öffentlichkeit und die Benutzung ohne Einschränkungen für alle beteiligten Parteien;
  2. ohne Teile oder Erweiterungen, die Abhängigkeiten von Drittanbietern, wie Formate oder Protokolle benutzen zu müssen die laut ihrer Definition kein offener Standard sind;
  3. frei sind von juristischen oder technischen Klauseln, die die Benutzung für bestimmte Gruppen oder Firmenmodelle einschränken;
  4. unabhängig von einem einzelnen Hersteller entwickelt und verwaltet in einem Ablauf, der offen und gleichberechtigt für konkurrierende Firmen und Drittbeteiligte ist;
  5. Verfügbar in mehreren vollständigen Ausführungen von konkurrierenden Herstellern, oder als vollständige Ausführung verfügbar für alle Beteiligten.

Dabei geht es nicht nur um Datei-Standards, sondern z.B. auch Software-Protokolle oder die Inhalte von Dateien. Ob Text, Bild oder Musik – all das kann Nutzer_innen emanzipatorisch dienen oder sie in ihrer Freiheit einschränken.

Auf Twitter und identi.ca könnt ihr die Aktion heute unter den Hashtags #dfd, #dfd2013 und #icannotreadyourdocuments verfolgen. Unglücklich – oder vielleicht auch passend – ist das Timing, da identi.ca seit gestern keine Neuregistrierungen erlaubt. Der Frage nach offener vs. proprietärer Software hatten wir uns auch schon einmal im Community Monday gewidmet.

Ziemlich cool sind darüber hinaus auch die Ideen (inklusive Zeitplänen und Vorlagen) für Aktionen, die für die Aktion zur Verfügung gestellt werden. Hinweise auf Offline-Veranstaltungen hat netzpolitik.org zusammengetragen.