Ethical Porn, PorYes und das Pornfilmfestival 2017

In den letzten Tagen war viel los in der deutschen alternativen Pornoszene. Am 21.10. wurden die PorYes-Awards verliehen, eine europaweite Auszeichnung für feministische und reflektierte Pornos. Und letzte Woche fand in Berlin das Pornfilmfestival statt, das nicht nur einzigartige Filme gezeigt, sondern auch ein paar wundervolle Performer_innen in die Stadt gezogen hat. Berlin ist nicht nur wegen des Festivals ein nicht unwichtiger Standort in der Ethical Porn Community, es werden hier auch verhältnismäßig viele Filme produziert.

Auch dieses Jahr war ein guter Teil der Preisträger_innen und präsentesten Performer_innen aus Berlin: Sky Deep gewann eine lila Muschel für den Vampir-Porno Enactone, den ihr auf pinklabel.tv kaufen könnt. Er wurde schon letztes Jahr beim Pornfilmfestival ausgezeichnet.

Bishop Black gewann nicht nur bei den PorYes-Awards, sondern war außerdem Performer in Focus am Festival und – ähnlich wie Finn Peaks – gefühlt in jedem zweiten Kurzfilm zu sehen. (no complaints, ganz im Gegenteil!) Und auch das Berliner Pornokollektiv Meow Meow hatte eine ganze Menge an Kurzfilmen am Festival.

Ein weiteres Highlight am Pornfilmfestival war die Science Fiction Dystopie fluidø, der auf der Berlinale dieses Jahr Premiere hatte. Es ist offiziell ein Spielfilm, bei dem allerdings der Großteil der Spielzeit von expliziten Sexszenen eingenommen wird. Er spielt in der nahen Zukunft, in welcher der HIV-Virus sich in eine Partydroge verwandelt hat und beschäftigt sich mit Überwachung, sexueller Freiheit, Arbeit und Macht. (In dem Zusammenhang ist übrigens auch die Pornoreihe Neurosex Paranoia spannend.) Mit dabei sind unter anderem übrigens auch Bishop Black, Finn Peaks und Mitglieder des Meow Meow Kollektivs (Candy Flip und Theo Meow)

Leider gab es an einem der Festivaltage auch Auseinandersetzungen zu Rassismus und black facing in einem Film, in welchen sich Teile des Organisationsteams gegen Aufklärung und offene Diskussionen stellten. In dem meisten Fällen hat das Pornfilmfestival jedoch einen Ort kreiert, in dem sich Leute, die um und in der Ethical Porn Szene leben arbeiten, und ihre Fans treffen und Ideen austauschen konnten. Außerdem wurden ein paar Filme, für die es sich vollkommen lohnt ein paar Euro auszugeben, einer etwas größeren Öffentlichkeit vorgestellt.