DIY – Löten lernen

antiprodukt schreibt vom Rand der Netzgemeinde, hängt ab und zu auf Hackevents rum, twittert viel zu viel und ist Gründerin von feminismus101.de. Der folgende Artikel erschien erstmals unter dem Titel „DIY – Löten lernen“ im antiblog.


Ich wollte löten lernen. Und this is why:

Bei meinem ersten Lötversuch habe ich auf dem CCCamp meine r0ket mit zwei LEDs gemoddet:

7d2384407b344e9dac7205432f38095d_7

Erst auf dem 29C3 habe ich dann zum zweiten Mal in meinem Leben einen Lötkolben in der Hand gehalten. Dort habe ich mir spontan einen Hacklace Bausatz besorgt und ihn mit recht wenig Hilfe und Nachbesserungen auch zum Laufen bekommen. Das war ein ziemlich tolles und motivierendes Gefühl, vor allem hat mich die Arbeit mit meinen Händen tiefenentspannt und ich wollte mehr davon. Workshops auf dem Congress waren leider schon ziemlich voll, also wollte ich mich dem Thema in Ruhe zuhause nähern.

TOOLS

Zunächst habe ich mir eine Lötausrüstung für Anfänger_innen Bedürfnisse zugelegt, bestehend aus:

  • Lötstation
  • Lötzinn
  • Helfende Hand
  • Entlötpumpe
  • Multimeter
  • Spitzzange
  • Seitenschneider

Hier ein offener Reichelt-Warenkorb.

Als begleitende Lektüre habe ich begeistert die Dokumentation eines Löten-lern-Workshops vom Raumzeitlabor durchgeklickt. Schritt-für-Schritt Basics, zum daheim üben: https://raumzeitlabor.de/wiki/Löten_lernen. Auch toll ist der Comic: Soldering is easy von Mitch Altman und Andie Nordgren, mit Übersetzungen in 18 Sprachen,  hier der komplette Comic als .pdf in der deutschen Version „Löten lernen ist einfach – so wirds gemacht“.

Abbild des Comics "Solldering is easy"

Abbild des Comics „Soldering is easy“

ÜBEN

Als nächstes habe ich überall nach Elektroschrott herumgefragt, um das Handwerk üben. Danach arbeitete ich wieder mit verschiedenen fertigen Kits, dabei lernt eins nämlich ganz nebenbei, was Widerstände, Kondensatoren und Co. sind und tun sollen.

Ich habe ein paar Bezugsquellen für fertige Kits, die mehr oder weniger einsteiger_innentauglich sind oder mich für später interessieren, gesammelt:

Löten macht Spaß und es ist auch im Alltag ziemlich praktisch, eine Litze verzinnen zu können, zum Beispiel, wenn die Lautsprecherleitung verfranst.