Bastel ein Zine: Sei dein_e eigene_r Chefredakteur_in

Wenn du dich in den traditionelleren Medien nicht so willkommen fühlst, warum nicht einmal selbst etwas basteln? Ein Magazin, in dem du den Ton angibst, die Inhalte festlegst und alles erlaubt ist? Genau darum geht es bei Zines.

Zines sind selbstgemachte, meist einfach kopierte Magzine, die von einer oder mehreren Personen erstellt werden. Sie können einen bestimmten thematischen Fokus haben, oder sich mit allen Themen der Welt auseinandersetzen. Manche bestehen nur aus Text, andere sind in Comicform, oftmals beinhalten sie Collagen aus verschiedenstem Material. Prinzipiell heißt es: Alles geht.

Was brauchst du? Ein guter Anfang ist Papier. Da hört es mit den Vorgaben aber auch schon auf. Du kannst das Papier mit ausgeschnittenen Bildern bekleben und mit Stiften Gedanken notieren. Vielleicht entwirfst du deine Sachen aber lieber am Computer. Oder eine Mischung. Zum Verbreiten ist es dann tatsächlich am einfachsten den Prototypen des Zines zu kopieren. Eine günstige Variante etwas Farbe reinzubekommen: Statt auf weißes Papier auf farbiges Papier kopieren.

Was schreibst du? Wie gessagt, vieles ist möglich, z.B. auch einfach gar nichts schreiben und nur Bilder sprechen lassen. Aber warum nicht mal ein Zine basteln über dich und deine Lieblingsprogrammiersprache, deine Arbeitserfahrungen in einem bestimmten Bereich oder ein Manifest mit deinen Einstellungen zur Gesellschaft?

Und wer_welche liest das? Zuerst könnten Freund_innen tolle Abnehmer_innen sein. Auf Veranstaltungen könnte das Zine verteilt werden. In einigen Läden werden Zines vertrieben. Und dann gibt es natürlich auch noch das Internet.

Mehr Inspirationen nötig? Bei der Zineliberary sind eine ganze Reihe toller Zines als PDFs hochgeladen (und werden ständig neue hochgeladen). Auswählbar sind Zines in verschiedenen Sprachen (neben Deutsch und Englisch auch Russisch, Spanisch etc.). Außerdem sind die Zines nach Kategorien wie Ableism, Kunst, Feminismus, Politische Gefangene sortiert.

Und bei Microcosm Publishing kann mensch Zines bestellen. Oder sich erstmal von den Themen und schönen Covern inspirieren lassen.

Zum Abschluss gibt es nun noch diese kleine (englische) Dokumentation über das Zinemachen. Zu Wort kommen einige Zine-Macher_innen aus Boston und zu sehen ist auch ein Zine-Archiv. <3 [Triggerwarnung: Zu Beginn kommen ableistische Wörter vor.]

Cut & Paste from Melissa Campbell on Vimeo.