X-(Wo)Men toppt alles

Marvel Comics hat am 29. Mai eine neue X-Men-Reihe gestartet und im Mittelpunkt dieser steht ein reines Superheldinnen-Team! Die Geschichte dreht sich vor allem um Jubilee. Dabei sind aber auch Storm, Rogue, Kitty Pryde, Psylocke und Rachel Grey. Marvel schrieb zur Veröffentlichung:

Because you demanded it! The X-Women finally get their own book […] (Weil ihr es verlangt habt! The X-Women bekommen endlich ihr eignes Buch […])

Eine schöne Aussage, die doch diametral gegenüber steht zu sonst so typischen Aussagen, dass Comics, Spiele, Filme (u.s.w.) mit Protagonistinnen sich eben schlechter verkaufen würden. In unserer androzentrischen Gesellschaft wird immer wieder erwartet, dass alle Menschen sich mit Männern als Figuren identifizieren können. Alle nicht direkt als männlich zu lesende Figuren sind „das Andere“, eine special interest Sparte. Wie falsch diese Grundannahme ist, bewiesen dann auch die Verkaufszahlen. Der Comic hat sich nämlich nicht nur ganz gut verkauft, er ist gar der am meisten verkaufte Comic im Mai 2013 in den USA. Ganze 177,629 Exemplare gingen über die Ladentheke (oder das Online-Äquivalent).

Doch nicht nur bei X-Men haben nun die Heldinnen ihre ganz eigene Plattform. Bei der viel-prämierten (aber auch nicht unkritisch zu sehenden) Comic-Reihe Fables erschien im letzten März die erste Ausgabe des spin-offs Fairest. Mittlerweile sind 17 Comics veröffentlicht. Im November wurde das erste Buch mit den ersten sieben Comics veröffentlicht, in diesem Juli folgt der zweite Sammelband.

Die Geschichten rund um die Frauen aus dem X-Men-Universum können alle Comic-Fans ab dem 26. Juni in der zweiten Ausgabe weiter verfolgen.

Weiterlesen:
Beim Bitch Magazine gibt es ein Interview zur Entstehung des X-Men-Comics.