Neues von Axe, Social Media Abgründen & der Berlinale – Linkspam

Eine geballte Ladung Lesestoff zum Wochenende. Wenn ihr selbst Links für unseren wöchentlichen Linkspam habt schickt sie uns einfach per Twitter oder über das Kontaktformular!

Geekiges Links

  • Neues von der Axe Apollo Space Academy: Nach etwas Druck haben sie angekündigt, ihre Terms and Conditions zu revidieren. Nachzulesen hier und hier (beide englisch) .
  • Ihr wolltet schon immer mal HTML und CSS lernen? Bei den Code Girls Leipzig findet ihr im ersten Teil der Reihe „Einstig in HTML&CSS“, wie ihr eine einfache Seite mit HTML erstellen könnt und obendrauf gibt es nützliche Links für die weiterführende Bastelei.
  • „Wir würden ja gern mehr Frauen einstellen, aber wir finden keine?“ – Das dieser und ähnliche Sätze nicht viel mehr als schwache Ausreden sind beweist diesmal das us-amerikanische Unternehmen Etsy. Mit 10 kostenfreien Hacking Workshops in ihren Räumen konnten sie nicht nur massive Aufmerksamkeit generieren und potentielle Mitarbeiter_innen intensiver kennen lernen, sie ermöglichten auch den Teilnehmerinnen einen genaueren Blick hinter die Kulissen ihrer möglichen zukünftigen Arbeitsstätte zu werfen. (englisch)
  • Auf Twitter trendete diese Woche der  Hashtag #TellAFeministThankYou. Bei femnisting gibt es eine kleine Auswahl der Highlights und auch der Top-Fails. Denn kein femnistischer Hashtag ohne Troll-Alarm, is klar! (englisch)
  • Und nochmal Twitter: Wer nutzt Twitter in Afrika und wo? Das Oxford Internet Institute hat Karten veröffentlicht, die die Twitternutzung in mehreren afrikanischen Städten veranschaulichen.
  • Eine Schwedin beschwert sich auf der Facebook Page von H&M über einen Pullover aus dem Sortiment, das den wegen Vergewaltigung verurteilten Rapper Tupac Shakur „ziert“. Daraufhin wird ihr Eintrag auf der Seite mit Hasskommentaren überhäuft. Reaktion von Facebook? H&M? Fehlanzeige! Erst nachdem der Fall eine breitere Öffentlichkeit erreicht, sieht sich H&M zu einer Reaktion genötigt und entfernt endlich die unsäglichen Kommentare. Die ganze Geschichte gibt es bei mashable.com. (englisch)
  • Bei den 63. Internationalen Filmfestpielen in Berlin (aka Berlinale) verlieh die Jury gestern den Golden Bären für sein Lebenswerk an Claude Lanzmann. Im Rahmen der damit verbundenen Hommage wird sein Gesamtwerk bei der Berlinale präsentiert, einschließlich der erstmals aufgeführten restaurierten und digitalisierten Fassung des Films „Shoah“.
  • Ein #hach zum Schluss, denn immerhin war gestern auch Valentinstag oder so. (englisch)

 

Was sonst noch wichtig ist

  • Anlässlich des V-Day fand gestern außerdem die Weltweite Aktion One-Billion-Rising statt. Im Vorfeld der Aktion hatten sich viele Menschen auch kritisch mit der Aktion auseinander gesetzt. U.a. Magda bei der Mädchenmannschaft. Faserpiratin fasst ihre Eindrücke vom Event mit „Dieses Event war irgendwie nicht für Feministinnen gedacht.“ zusammen. Weitere Erfahrungsberichte und Meinungen interessieren uns brennend. Links dazu bitte gern in den Kommentaren teilen!

 

Das war’s! Zum Abschluss etwas Musik von unserer geschätzten Autorin ryuu zum Axe Apollo Space Academy Fail. Habt ein schönes Wochenende!