Der „Hacktivismus“ von Dove: Verarschung

In ihrem unglaublich selbstlosen Kampf um „wahre Schönheit“ sind die Werbetreibenden von Dove jetzt die schlimmen Urheber_innen unrealistischer Schönheitsideale angegangen:

Art directors, graphic designer, photo retoucher. (Graue Schrift auf weißem Hintergrund)

  • Art-Direktor_innen
  • Grafik-Designer_innen
  • Foto-Retuscheur_innen

Wer sich jetzt schon an den Kopf fasst, weil die wenigsten Grafik-Designer_innen sich einfach mal so dazu entschließen, Bilder komplett zu überarbeiten – es wird noch schlimmer. Mittels einer Photopshop-Action, die im „Foren gestreut wurde“, sollten diese Übeltäter_innen zum Nachdenken gebracht werden. Denn statt dem angepriesenen Effekt, die Haut aufstrahlen zu lassen, kam das ursprüngliche Bild mit einem „du du du“ und leicht erhobenem Zeigefinger von Dove. Inklusive Hinweis, mit einem Klick könnte die unrealistische Schönheit wieder hergestellt werden.

Tatsächlich scheint das Hochladen bei Reddit nur für das Werbevideo erfolgt zu sein. Der virale Effekt zündete nie, wie drei leidige Up-Votes bestätigen. Nein BoingBoing, das ist kein Beispiel für Hacktivismus (das machen Eltern, die ihren Töchtern Computerspielheldinnen basteln), sondern inzwischen nur noch peinlich von Dove und dem Mutterkonzern Unilever.

Eine Grafikdesigerin ist sowenig für unrealistische und sexualisierte Darstellungen von Frauen in der Werbung verantwortlich wie ein Lehrer für die Bildungsmisere in Deutschland. Der Fisch stinkt vom Kopf her, wie wir im Norden zu sagen pflegen. Denn Dove gehört zu Unilever. Dem Laden, der uns mindestens eine widerliche Axe-Kampagne pro Jahr beschert, bei denen „leuchtende Haut“ noch das harmloseste ist. Spiele, bei denen Frauen belästigt werden müssen, finden sich im Portfolio gleich neben rassistischen Anspielungen und wandernden KörpernBrüsten. Auch dieses Jahr gab es bereits einen Skandal, als ein Gewinnspiel Frauen illegal ausschloss und selbst die Nasa zu einer Reaktion bewegte.

Nach zehn Jahren „Werbung für echte Schönheit“ könnte Dove mal richtig den Einsatz erhöhen: Mit Aktion bei Axe, statt weiterer Verarschung durch Unilever. Das wäre ein echtes Argument für Dove.