Feministische Comic Auslese #1: Heroines, Video Games for Good, OMG Lesbians!

Dieser Artikel ist Teil 1 von 1 in der Serie Feministische Comic Auslese

Hier stellen wir euch regelmäßig Comics vor. Dabei muss nicht zwingend Feminismus das Thema sein. Auch Figuren, die feministisch handeln oder die feministisch empowernt sind kommen hier vor.

Ach es gibt einfach so verdammt viele Comics da draußen und jeden Tag werden es mehr! Gar nicht so einfach da hinterher zu kommen und nicht den Überblick zu verlieren. Aber keine Sorge, dafür gibt es ja die freundlichen Femgeeks aus der Nachbarschaft.

Heroines – Ronja Schreurs

Das Titelbild von Heroines zeigt einen Frauenkopf mit buntgefärbten HAare und einer Augendbinde

Quelle: edition-assemblage.de

Worum geht es:  Eine Mini-Anthologie mit neuen Perspektiven auf das Thema Superheld*Innen. Autorin Schreurs hat Situationen, die sie selbst erlebt hat, von verschiedenen Künstler*Innen umsetzen lassen. Mal albern, mal nachdenklich und oft mit unerwarteter Pointe.

Wer macht es: Ronja Schreurs mit diversen Zeichner*Innen. Erschienen bei edition assemblage.

Wo ist da der Feminismus: Auch wenn es gaaaanz langsam besser wird, das Spektrum der Superheld*Innen ist überschaubar. Vor allem abseits der Normschönheit und der Standard-Charakterisierungen ist noch viel Luft nach oben. Dieses kleine Büchlein bietet da viele tolle Ansätze.  Außerdem werden auch bewusst nicht-binäre Figuren abgebildet. Ein kleines Nachwort erklärt die Idee hinter dem Buch.

Video Games for Good – Claire Hubbard

Das Titelbild von Video Games for Good zeigt enen Super Nintendo Controller mit Heiligenschein und Flügelchen.

Quelle: http://emseeitch.com/

Worum geht es: Eine Anthologie von Comics über Games. Ziel des Projekts ist es, positive Effekte von Gaming aufzuzeigen. Sei es das Entstehen neuer Freundschaften durch online zocken, wie „Doom“ die Verbindung zwischen Vater und Sohn stärken kann oder einfach ein gutes, glückliches Gefühl zu bekommen.

Wer macht es: Claire Hubbard und 15 weitere Comickünstler*Innen

Wo ist da der Feminismus: Viele der kurzen Geschichten räumen mit Stereotypen auf. Zum Beispiel zeigt eine Geschichte, dass es auch Frauen gibt, die lieber zocken als Party machen und Gossip tratschen.  Eine andere erzählt von Rentner*Innen, die zusammen bzw. gegeneinander Pokemon spielen.

OMG Lesbians! – Smar

Das Titelbild von OMG Lesbians zeigt zwei weibliche Comicfiguren. Die ein küsst die andere auf die Wange.

Quelle: http://smarmakescomics.tumblr.com/

Worum geht es: Kurze Strips oder One-Pager zeigen auf amüsante Weise, mit welchen Klischees sich lesbische Menschen täglich konfrontiert sehen. Im zweiten Band gibt es u.a. die „Top 5 Crap People Say“.

Wer macht es: Smar, eine Comickünstlerin aus Griechenland

Wo ist da der Feminismus: Lustige, entlarvende Kritik an Vorurteilen und Verhalten gegenüber lesbischen Personen. Auch Bisexuelle werden einbezogen.