Carearbeit und Codes – Der Linkspam

Wie immer könnt ihr uns über die Woche Hinweise via Kontaktformular, Facebook und Twitter zukommen lassen.

Geekige Links

Deutsch-sprachige Links

  • birtona war bei der Konferenz „Care Revolution“ und hat sich danach Gedanken zu Care und Frauen in technischen Berufen gemacht.
  • Die Osnabrückner Professorin Barbara Schwarze kritisiert IT-Unternehmen: „Sie haben noch nicht begonnen, sich auf ihre neue Zielgruppe – junge Frauen als Auszubildende, Mitarbeiterinnen oder Studierende – zu konzentrieren und sich über die Barrieren, Hindernisse und neue Rekrutierungswege zu informieren.“
  • Schön, wenn auch mal auf deutschprachigen Games-Seiten Sexismus bei Online-Spielen thematisiert (und gar beim Namen benannt wird), zum Beispiel durch Amélie Middleberg bei Giga.
  • Und ihr schreibt selbst gern über Computerspiele und digitale Spiel_Kultur allgemein? Auch mit gesellschaftskritischen Perspektiven? herzteile sucht zu diesem Thema Autor_innen.

Englisch-sprachige Links

  • Die aktuelle Ausgabe von Feminist Africa dreht sich um „e-spaces : e-politics“ und ihr könnt sie vollständig online lesen!
  • Eine Studie zeigt (Überraschung! Nicht.) , dass selbst, wenn Frauen Matheaufgaben besser lösen, sie immer noch mit geringerer Wahrscheinlichkeit einen Job bekämen, für den die Fähigkeit relevant ist, als ein schlechter performender Mann. Sheila Dewan schließt in ihrem Artikle darüber beider New York Times: „The study showed that hard evidence could reduce prejudice, Mr. Zingales said, but that it was even more important for managers to understand their own preexisting beliefs.“
  • Mal Pinder schreibt auf Medium über Geschlechterperformances und die Wahrnehmungen in der Tech-Welt.
  • Bei TechCrunch schreibt Julie Ann Horvath über ihre Sexismus-Erfahrungen bei GitHub, die zu ihrer Kündigung führten.
  • Die Ada Initiative fordert „the Unicorn Law“ zu brechen, in dem nicht jede Frau in der Technik-Szene ständig gefragt wird, ob sie nicht mal was zu Frauen in der Technik-Szene ™ sagen könnte.
  • Luke Karmali blickt bei IGN auf die letzten Jahre zurück und wie in diesen LGBT-Charaktäre in Games repräsentiert wurden und Katherine Cross schaut für feministing auch genauer hin, wie es mit der Inklusivität von Spielen aussieht.
  • Der Popaganda Podcast vom Bitch Magazine handelt von Open Source und Feminismus.

Sonst noch wichtig:

Termine:

  • Und zu guter letzt ein Call for Papers: „The McGill Institute for Gender, Sexuality, and Feminist Studies (IGSF) is pleased to invite presentation proposals for a one-day conference entitled “ZER0 FUTURE”.“