Netzneutralität, Sklaverei in Computerspielen und Rücktritt von Eich – Der Linkspam

Wie immer könnt ihr uns über die Woche Hinweise via Kontaktformular, Facebook und Twitter zukommen lassen.

Geekige Links

Deutsch-sprachige Links

Englisch-sprachige Links

  • Zu William S. Burroughs Mord an seiner Frau – und wie dieser in der Literaturgeschichte zu einer “kleinen Anekdote” wird – schreibt das Bitch Magazine.
  • Mistakes we’ve made” beschreibt Hackerschool. Sie führen auf, an welchen Stellen in bewusst geworden ist, wie auch Subtiles zu Ausschlüssen führt und wie sie in Zukunft handeln wollen.
  • Die Rolle von Technologie, wie beispielsweise Spyware, bei “häuslicher Gewalt” erläutert The Age.
  • Ein Magazin, was Mädchen für Programmieren etc. begeistern soll, klingt erst einmal super, wo aber bei der klischeevollen Darstellung Fallstricke liegen, zeigt Huffington Post auf.
  • Fivethirtyeight hat einen sehr ausführlichen Artikel zu Frauen im Film, Bechdeltestzahlen zu 1,615 Filmen und ökonomischen Faktoren.
  • Bei Geek Feminism wurde das Family Tree Projekt vorgestellt: Ein geekfeministischer Stammbaum der den Einfluss unterschiedlicher (englischsprachiger) Projekte in einem Graphen visualisiert. Das Projekt ist auf GitHub verfügbar und kann erweitert werden.
  • Beim Youtube-Kanal Errant Signal gibt es eine Analyse zu Assasin’s Creed und die Darstellung von Sklaverei, die Rolle von Spielmechaniken, Empathie und sozialen Themen.
  • Brendan Eich ist zurückgetreten! (Wir berichteten bereits über seine LGBT-Feindlichkeit.) In einem weiteren Beitrag zum Rücktritt von Eich bei Seldo heißt es: “I don’t know how many times we have to say this, and in how many ways, but here are some: calling you a jerk for your belief that I am sub-human is not the same as you believing I am sub-human in the first place. Your freedom of speech does not mean freedom of consequences of that speech.”