Hilflose Frauen retten seit Andromeda

Andromeda. Das ist nicht nur das Sternebild und die Galaxie, sondern in erster Linie eine Figur der griechischen Mythologie. Sie wurde an einen Felsen gekettet und sollte eigentlich von einem Seeungeheuer gefressen werden. Selbst konnte sie sich nicht mehr retten. Aber selbstredend war ein Held – in diesem Fall Perseus, ein Sohn von Zeus – zur Stelle, befreite sie und nahm sie zur Frau. Natürlich.

Dieses Motiv (Frau ist in auswegsloser Situation, kann sich selbst nicht helfen, wird von Typ gerettet) nennt sich „Damsel in Distress“ (Frau in Not) und wurde nicht nach der Geschichte Andromedas eingestellt. Ganz im Gegenteil. Anita Sarkeesian hat ihm die ersten beiden Videos ihrer Serie Tropes vs. Women in Video Games gewidment. Im gestern veröffentlichten ersten Teil zeigt sie auf, wie das Motiv sich durch die Klassiker der Videospiele zieht und was daran problematisch ist.

Als Sarkeesian im letzten Jahr über Kickstarter Geld für diese Videoserie über Frauenklischess in Videospielen sammelte, sah sie sich plötzlich einer Hasskampagne ausgesetzt. Um so erfreulicher, dass nun endlich die ersten Ergebnisse ihrer ausführlichen Analysen vorliegen. Und diese knapp 20 Minuten sind doch ein schon einmal ein schönes Geschenk zum Frauenkampftag: