Kategorien
Analog & Offline

Frauen zählen!

Alle Frauen bitte die Hand heben! Die Frauenanteile auf Konferenzen und an anderen Stellen durchzuzählen ist immer wieder eine ernüchternde Angelegenheit. Anne Roth sammelt nun die Ergebnisse auf 50 Prozent. Durchgezählt wurden bisher Veranstaltungsreihen, Talkshows, Konferenzen… Je mehr Zahlen, umso besser:

Alle, die gern Frauen* und Männer bei Events zählen, sind herzlich eingeladen, die Ergebnisse per Mail an 50prozent at riseup dot net zu schicken. Gern mit: Titel, URL, Angaben zu den Veranstaltenden (samt Kontakt, falls vorhanden), Datum, Ort, Thema und ob die Zählerin bzw. der Zähler als solche genannt werden dürfen. Es kann auch per Twitter gezählt werden: einfach die Gesamtzahl der Redner/Rednerinnen, Zahl der Frauen, URL und den Hashtag #50prozent in einen Tweet.

Neben vielen 0 Prozent Negativbeispielen sind dort auch gute Nachrichten verlinkt. So hat sich die Social Media Week etwa auf eine 50 Prozentfrauenquote selbst verpflichtet. Auch eine Liste von Männern, die frauenfreien Veranstaltungen absagen, gibt es inzwischen.

Grafik im Stile eines Mischpults, mit den Frauenanteilen bei Labels (5%, gemischte Acts 8%) und bei Festivals (8,4%, gemischte Acts 7,7%) visualisiert.
Mit freundlicher Genehmigung von female:pressure, design by Lini La Lusche www.elektrobox.com

Wie die Frauenanteile in der elektronischen Musik aussehen, hat das Musikerinnennetzwerk female:pressure, das seit Jahren aktiv ist, zum Internationalen Frauentag vorgestellt und visualisiert. Ob in den Labelstuben oder auf Festivalbühnen – überall ist der Männeranteil weiter erdrückend. Die Datenbank von female:pressure gibt es dabei schon seit den 90er Jahren, wie Barb Nerdy bei 50Prozent anmerkt. Ein Booking habe sich aber für sie noch nie daraus ergeben.

Den Anteil der Frauen in der Datenvisualisierung hat Moritz Stefaner nachgezählt und visualisiert. Unschön: Der Anteil ist schon niedrig, auf Konferenzen sind sie aber noch einmal unterrepräsentiert.

  • Vermutlich der durchschnittliche Anteil von Frauen in der Datenvisualisierung: 23.1%
  • Ihr Anteil insgesamt an Konferenzensprecher_innen: 21.7%
  • Der durchschnittliche Anteil an Sprecherinnen pro Konferenz: 17.1%
Die Frauenanteile verschiedener Datenvisualisierungskonferenzen von 2006 bis 2013 aufgetragen. Es werden mehr Konferenzen, außerdem sind 2013 erstmals 2 Konferenzen mit 50% oder mehr Frauen – allerdings mit nur 6 bzw. 7 Sprecher_innen.
CC BY-NC-SA 3.0 Moritz Stefaner

Bei 50 Prozent steht nun die Frage an, wie die erhobenen Zahlen sinnvoll gespeichert werden sollten, um anschließend auch weiterverarbeitet werden zu können. Um Ideen wird gebeten.

4 Antworten auf „Frauen zählen!“

Sehr gut, dass das nun auch dokumentiert wird! Da werde ich mich auf jeden Fall beteiligen. Ich muss zugeben, dass ich schon oft Veranstaltungen ausgelassen habe, wenn das Podium überproportional mit Männern besetzt war. Für mich, habe ich auch immer mitgezählt, aber dies leider nicht dokumentiert.

Was ich noch für eine sehr gute Idee halte, ist die geplante App für Firmen mit sexistischer Werbung und Frauenfeindlichen Verhalten:
http://www.indiegogo.com/projects/the-not-buying-it-app-challenging-sexist-media

Das sind Datenbanken und Statistiken auf die ich lange warte! Damit kommt man irgendwann schneller und effizienter an das Ziel reine „Männer-Shows“, wo es oft mehr um Rituale denn um Themen geht, zu vermeiden.

Schreibe einen Kommentar zu Gan-Chan Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.